Actions

Wie man eine gute Umfrage erstellt (Anleitung)

From LimeSurvey Manual

This page is a translated version of the page How to design a good survey (guide) and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎Nederlands • ‎Tiếng Việt • ‎dansk • ‎español • ‎français • ‎italiano • ‎magyar • ‎polski • ‎română • ‎slovenščina • ‎български • ‎中文(中国大陆)‎ • ‎日本語

Eine einfache Anleitung zur Erstellung einer guten Umfrage.

LimeSurvey macht es einfach, eine Umfrage sehr schnell zusammenzustellen. Leider macht das auch das Zusammenstellen einer schlechten Umfrage sehr einfach.

Auf dieser Seite finden Sie eine einfache Anleitung, um eine Umfrage zusammenzustellen, die nicht nur für Ihre Teilnehmer leicht zu beantworten ist, sondern auch sinnvolle Antworten liefert.

Dieser Blog bietet auch eine weitere nützliche Liste von "Survey Design Tipps & Tricks" (auf Englisch)

Bevor Sie eine Umfrage durchführen

Einige wichtige Fragen müssen vor der Gestaltung eines Fragebogens beantwortet werden - und zwar schon bevor man sich entscheidet, ob ein Fragebogen der richtige Weg ist.

Was ist es, was Sie mit Ihrer Befragung wirklich herausfinden wollen?

Wenn Sie diese Frage beantwortet haben, stellen Sie Folgendes:

  • Wird eine Umfrage mir dabei helfen, die Informationen zu erhalten, die ich für meine Forschung benötige?
  • Welche Personen sind die richtigen? um an der Umfrage teilzunehmen?
  • Wie kann ich sicherstellen, dass ich die richtigen Leute erreiche?
  • 'Was ist der beste Weg, den Teilnehmern der Umfrage dabei zu helfen, die Frage vollständig zu verstehen? Fragen (damit die erhaltenen Informationen korrekt/nützlich sind)?
  • 'Welche statistischen Methoden (zur Datenanalyse) möchte/muss ich gegebenenfalls auf die Daten anwenden, nachdem diese erfasst wurden? ?


Dies sind nur einige der Fragen, auf die Sie klare Antworten benötigen, wenn Sie entscheiden, ob LimeSurvey das richtige Tool für Sie ist.

LimeSurvey eignet sich hervorragend für vollständig strukturierte (Sie kennen alle Fragen, die Sie möglicherweise stellen müssen, bevor Sie mit dem Interview beginnen), standardisierte (jeder erhält mehr oder weniger den gleichen Fragebogen) und überwiegend quantitative (es geht hauptsächlich um Zahlen oder Fragen mit vordefinierten Antworten) Fragebögen, die online gesammelt werden.


Bis zu einem gewissen Grad kann man hiervon natürlich abweichen. Sie können LimeSurvey verwenden, um Antworten auf einige Arten von Telefoninterviews zu sammeln. Sie können LimeSurvey auch zur Erhebung qualitativer Daten verwenden, beispielsweise durch die Verwendung von Textfragen.

Doch irgendwann kommen Sie vielleicht zu dem Schluss, dass andere Forschungsmethoden besser geeignet sind.

Strukturierung eines Fragebogens.

Um zu entscheiden, in welcher Reihenfolge Fragen gestellt und wie sie gruppiert werden sollen, müssen einige Aspekte berücksichtigt werden.

Beginnen Sie nach Möglichkeit mit Fragen, die leicht zu beantworten sind und die alle Teilnehmer problemlos beantworten können. Häufig handelt es sich hierbei um Screening-Fragen, d. h. um Fragen, die Sie stellen müssen, um herauszufinden, ob Sie die richtigen Personen fragen (verwenden Sie Bedingungen und/oder Quoten, um diese Screening-Fragen durchzuführen Fragen).

Wenn Sie diese Art von Fragen an den Anfang stellen, können Sie vermeiden, dass Teilnehmer Ihre Umfrage verlassen, bevor sie sie abgeschlossen haben, da die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass die Teilnehmer abbrechen, wenn sie bereits einige Arbeit in die Beantwortung dieser Einleitungs-/Screening-Fragen gesteckt haben.

'Beispiele:

 Welche der folgenden Früchte magst du?
#Äpfel ()
#Bananen ()
#Kirschen ()

(Einzelauswahl)

Sie können Bedingungen verwenden, um die nächste Frage zu Kirschen anzuzeigen, wenn der Teilnehmer „Kirschen“ ausgewählt hat.

Warum bevorzugst du Kirschen?
#Sie sind lecker
#Ich liebe die Farbe
#Sie sind gesund
#Sie sind saftig
#Ich liebe Kirschkuchen

(Multi-Choice-Frage (oder Single-Choice-Frage, hängt davon ab, ob Sie genaue Daten benötigen))

Wie sehr magst du Kirschen?
#1) Nicht viel mehr als andere Früchte
#2) Mag sie mehr als andere Früchte
#3) Es ist eine meiner Lieblingsfrüchte!
#4) Ich LIEBE KIRSCHEN!

(Einzelauswahl)

Kennt ihr Rezepte mit Kirschen?

[Textfeld]

Oben finden Sie ein Beispiel für leicht zu beantwortende Einstiegsfragen, gefolgt von der Hauptfrage.

Ziel war es, Rezepte mit Kirschen, Äpfeln und Bananen zu sammeln.

Wenn Sie andererseits schwer zu beantwortende Fragen stellen müssen, könnten Sie darüber nachdenken, für jede Frage oder Fragengruppe unterschiedliche Seiten zu verwenden und diese schwer zu beantwortenden Fragen ganz am Ende zu platzieren. Sollten sich Teilnehmer dazu entschließen, an der Umfrage nicht teilzunehmen, werden auf diese Weise zumindest ihre bisherigen Antworten gespeichert.

Was die Struktur betrifft, sollten Sie noch etwas anderes bedenken: Vermeiden Sie Verzerrungen, die durch den Fragebogen selbst entstehen.

Beispielsweise gibt es in der Marktforschung Konzepte, die ungestützte und gestützte Fragen erfordern.

Ein Beispiel für eine ungestützte Frage wäre:

„Welche Schokoladenmarken kennen Sie?

(gefolgt von einem leeren Textfeld)

Das Folgende ist ein Beispiel für eine unterstützte Frage:

„Welche der folgenden Schokoladenmarken kennen Sie?

(gefolgt von einer Liste der Marken (Multiple Choice))

Wenn Sie, wie bereits erwähnt, beide Arten von Fragen (unterstützte und nicht unterstützte) in denselben Fragebogen aufnehmen möchten, sollten Sie darauf achten, diese auf unterschiedlichen Seiten zu platzieren und die nicht unterstützten Fragen vor den unterstützten Fragen zu platzieren. Wenn Sie eine unterstützte Frage vor eine nicht unterstützte Frage stellen, könnte dies unbeabsichtigt die Antwort der Teilnehmer beeinflussen und Ihre Ergebnisse ungültig machen.

Einzelne Fragen

Fragen sollten nicht suggestiv sein. „Was halten Sie von LimeSurvey?“ ist eine akzeptable (nicht suggestive) Frage, während „Sind Sie nicht der Meinung, dass LimeSurvey ein wirklich tolles Tool ist?“ ist eine suggestive Frage.

Weitere Beispiele und Vorschläge zur Formulierung von Fragen:

Die Leute können „Ja“ zur Geldspende sagen, wenn ihnen folgende Fragen gestellt werden:

  • „Liebst du die Natur?“
  • „Werden Sie Geld spenden, um dem Fluss zu helfen?“


Sie werden wahrscheinlich „Nein“ sagen, wenn ihnen folgende Fragen gestellt werden:

  • „Ist Geldmangel ein Problem für Sie?“
  • „Werden Sie Geld spenden, um dem zu helfen?“ Fluss?


Um die richtigen Antworten zu erhalten, ordnen Sie Ihre Fragen wie folgt:

  • von der am wenigsten sensiblen Frage zur höchsten Sensibilität
  • von allgemeiner zu spezifischerer
  • von Fragen zu Fakten bis hin zu Fragen zu Meinungen

Eine Umfragefrage kann auch wie folgt lauten:

  • Offenes Ende (die Person antwortet in ihren eigenen Worten) oder
  • Geschlossenes Ende (die Person wählt aus einer begrenzten Anzahl von Optionen)

Geschlossene Fragen sind viel einfacher zu analysieren, erlauben es den Befragten jedoch möglicherweise nicht, die Antwort zu geben, die sie wirklich wollen.

Beispiel: „Was ist deine Lieblingsfarbe?“

Offenes Ergebnis: Jemand antwortet möglicherweise mit „dunkles Fuchsia“. In diesem Fall müssen Ihre Ergebnisse eine Kategorie „dunkles Fuchsia“ enthalten.

Geschlossenes Ergebnis: Mit einer Auswahl von nur 12 Farben wird Ihre Arbeit einfacher, aber die Befragten sind möglicherweise nicht in der Lage, ihre genaue Lieblingsfarbe auszuwählen.

Überlegen Sie sich jede Frage sorgfältig und entscheiden Sie, ob sie offen oder geschlossen sein soll. Wenn Sie tiefere Einblicke in die Antworten benötigen, verwenden Sie offene Fragen. Ist dies nicht der Fall, können geschlossene Fragen verwendet werden.

Beispiel (offen): „Was ist Ihrer Meinung nach der beste Weg, den Fluss zu säubern?“

Machen Sie es „offen“: Die Antworten lassen sich vielleicht nicht einfach in eine Tabelle oder Grafik eintragen, aber Sie gewinnen vielleicht einen tiefen Einblick in die Gefühle und Vorstellungen der Menschen über die Reinigung des Flusses oder der Umwelt und verwenden direkte Zitate für ihre Berichterstattung.

Beispiel (geschlossen): „Wie oft besuchen Sie den Fluss?“

Machen Sie es „geschlossen“ mit den folgenden Optionen:

  • Fast jeden Tag
  • Mindestens 5 Mal im Jahr
  • 1 bis 4 Mal im Jahr
  • Fast nie

Sie können diese Daten in einem übersichtlichen Balkendiagramm darstellen.

Achten Sie bei der Arbeit mit Multiple-Choice- oder Single-Choice-Fragen darauf, den passenden Fragetyp auszuwählen und sowohl Fragen als auch Antworten angemessen zu formulieren.

Zum Beispiel:

'Beispiele:

 Welche der folgenden Früchte magst du?
#Äpfel ()
#Bananen ()
#Kirschen ()

Das Obige ist eine typische Multiple-Choice-Frage, da Sie mehrere Elemente der Liste mit „Gefällt mir“ markieren können. Andererseits: „Welche der folgenden Früchte bevorzugen Sie am liebsten? ist eine Single-Choice-Frage.

Beide Fruchtbeispiele wurden formuliert, um deutlich zu machen, dass es Ihnen nur um die aufgeführten Früchte geht. Wenn Sie fragen würden: „Welches ist Ihre Lieblingsfrucht?, sollten Sie entweder eine wirklich umfassende Obstliste haben oder, was wahrscheinlicher ist, die Einstellung von LimeSurvey verwenden, um ein „anderes“ Feld hinzuzufügen. Generell gilt, dass Antwortmöglichkeiten in den meisten Fällen vollständig, sich gegenseitig ausschließend und eindeutig sein müssen.

Wenn Sie Multiple- oder Single-Choice-Fragen mit vielen Optionen zur Auswahl haben, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass dies zu einer weiteren Verzerrung führen kann, da die Teilnehmer ihre Aufmerksamkeit wahrscheinlich auf die allerersten Optionen richten und nicht auf die mittleren. LimeSurvey bietet eine großartige Option, die Reihenfolge der Fragen zufällig zu bestimmen und dieses Problem bis zu einem gewissen Grad zu beseitigen.

==Was macht eine gute Umfrage aus?==

Es gibt drei Merkmale einer Umfrage, die dazu beitragen, die richtigen Antworten zu erhalten, die für genauere Beurteilungen erforderlich sind:
# Die Fragen sind klar und präzise und ermöglichen insgesamt detaillierte, eindeutige und aussagekräftige Antworten.
# Es werden alle vordefinierten Antworten bereitgestellt und ihre Formate sind für die Frage geeignet.
# Es besteht die Möglichkeit, bei Bedarf zusätzliche Informationen hinzuzufügen.

Denken Sie außerdem immer an das Benutzererlebnis. Lesen, Scrollen und Klicken sind ermüdende Tätigkeiten. Also:
# Vermeiden Sie unnötige Fragen.
# Verwenden Sie Bedingungen, um zu vermeiden, dass Fragen gestellt werden, die für einen bestimmten Teilnehmer nicht relevant sind.
# Halten Sie Fragen und Antworten kurz und leicht lesbar – verwenden Sie geeignete Auszeichnungen.
# Denken Sie über den Kompromiss zwischen Scrollen und Klicken nach. Zeigen Sie bei kurzen Fragebögen (5-15 Fragen, je nach Komplexität der Frage) alles auf einer Seite an. Setzen Sie Gruppen bei längeren Fragebögen sinnvoll ein, d.h., gruppieren Sie Fragen verständlich. Verwenden Sie Gruppenbeschreibungen, um eine klare Aussage zum Thema der folgenden Fragen zu treffen.
# Vermeiden Sie eine Verwechslung der Teilnehmer mit unterschiedlichen Skalen, d.h., beschränken Sie die Anzahl unterschiedlicher Skalentypen, Skalenbereiche und unterschiedlicher Skalenbeschreibungen so weit wie möglich. Versuchen Sie, die Richtung der Skalen nicht zu ändern. (Es gibt einige methodische Ausnahmen).
#Für Bewertungsskalen kann es sinnvoll sein, eine gerade Anzahl von Bewertungsmöglichkeiten zu verwenden, um den Befragten die Entscheidungsfindung zu erleichtern (siehe unten).

<syntaxhighlight lang="php">Beispiel für Antwortskalen, wie „gut“ etwas ist:

1. Sehr gut

2. Gut

3. Ziemlich gut

4. Nicht so gut

5. Schlecht

6. Sehr schlecht

Beispiel für Antwortskalen, wie „schlecht“ etwas ist:

1. Gut

2. Fair

3. Schlecht

Der beste Weg, mit der Gestaltung einer Umfrage zu beginnen, besteht darin, sich einen Moment Zeit zu nehmen und sich Ihr ideales Feedback vorzustellen. Es versteht sich von selbst, dass aussagekräftige Antworten am nützlichsten sind. Versuchen Sie daher, Fragen zu erstellen, die zu diesen Antworten einladen.

Wie können Sie das angehen? Die beste Methode besteht darin, alle Bereiche zu trennen und zu entscheiden, welche Informationen Sie benötigen.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie veranstalten eine öffentlich zugängliche Veranstaltung und benötigen allgemeines Feedback zu der Veranstaltung.

Die folgende Umfrage ist ein Beispiel für eine Umfrage, die möglicherweise nicht ausreicht, um nützliche Antworten zu erhalten:

Hat Ihnen die Veranstaltung gefallen?

( ) Ja

( ) Nein

Wie gut war das WLAN?

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( ) ( )

Hatten Sie Probleme, zur Veranstaltung zu kommen?

( ) Ja

( ) Nein

War die bereitgestellte Karte hilfreich?

( ) Ja

( ) Nein

Wie empfanden Sie die Mischung der Redner?

( ) Sehr traurig ( ) Traurig ( ) Neutral ( ) Glücklich ( ) Sehr glücklich

Für das obige Szenario wären Matrixfragen die bessere Wahl.

Matrixfragen.

Generell gilt, dass Skalen nur für Fragen zu Alter, Zeit (vielleicht) oder Mengen verwendet werden sollten. Matrixfragen müssen richtig formuliert sein, um ein möglichst nützliches Feedback zu erhalten. Bedenken Sie, dass eine Matrix aus Pflichtfragen für Ihr Publikum etwas abschreckend sein kann, denn wenn sie nicht richtig strukturiert ist, können keine zusätzlichen Informationen gesammelt werden.

Wenn jemand an Ihrer Umfrage teilnimmt, ist es wahrscheinlich, dass er Feedback geben möchte, und wenn er glaubt, nichts Nützliches mitteilen zu können, schließt er einfach das Fenster und macht weiter.

Was ist also falsch an der obigen Umfrage?

Schauen wir uns jede Frage einzeln an.

„Frage 1“ bringt nicht wirklich etwas. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten 100 „Nein“-Antworten. Die Antwort allein gibt keinen Aufschluss darüber, warum dem Teilnehmer die Veranstaltung nicht gefallen hat. Sie würden sich über den Grund für die „Nein“-Antworten wundern und sich auch fragen, was Sie mit den Antworten machen sollen. Wir werden uns gleich mit einer möglichen Verbesserung befassen.

„Frage 2“ ist schlimmer als die erste. Wenn wir auf die drei Merkmale einer guten Umfrage zurückkommen, sehen wir, dass die Fragen klar und präzise sein müssen. Ich bin kein WLAN-Experte, bin mir aber ziemlich sicher, dass es bessere Möglichkeiten gibt, dies zu messen. Darüber hinaus ermöglicht es keine sinnvolle Antwort auf eine Frage wie: „Was werden Sie tun, wenn Sie wissen, dass 33 % der Menschen Ihr WLAN als gut bewertet haben, gegenüber nur 23 %?“ Zu den 3 Merkmalen einer guten Umfrage gehört auch, dass die vordefinierten Antworten zur Frage passen müssen.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass die Verwendung einer Skala für diese Frage Ihnen nicht dabei hilft, die Qualität Ihres WLANs zu verbessern. Es besteht auf jeden Fall Bedarf, dass diese Frage Platz bietet, damit die Leute zusätzliche Informationen hinzufügen können. Wie könnte jemand ein bestimmtes Problem melden, ohne näher darauf eingehen zu können?

In diesem Fall wäre es fast unmöglich, über genügend Informationen zu verfügen, um die Probleme, die der/die Teilnehmer mit dem WLAN hatten, richtig anzugehen. Bei Umfragen geht es darum, nützliche Informationen zu erhalten, mit denen Sie arbeiten oder aus denen Sie lernen können.

„Fragen 3 und 4“ hätten die gleichen Ergebnisse wie die ersten beiden Fragen. Sie erlauben nur eine „Ja“- oder „Nein“-Antwort und bieten keine Möglichkeit, Details hinzuzufügen. Nach diesem Abschnitt geben wir Vorschläge zur Verbesserung dieser Art von Fragen.

„Frage 5“, die letzte Frage, ist ebenfalls unwirksam. Nach dem Grad der Zufriedenheit mit etwas zu fragen, ist nicht sehr sinnvoll, da jeder Mensch unterschiedliche Interessen hat und daher wahrscheinlich jeder eine andere Meinung über jeden Redner hat. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass eine „Skalen“-Frage verwendet wird, aber nicht verwendet werden sollte.

Schauen Sie sich die verbesserte Umfrage unten an.

Haben Sie das hauseigene WLAN genutzt?

( ) Ja

( ) Nein

Hatten Sie Probleme mit dem WLAN?

( ) Überhaupt keine Probleme

( ) Ein paar kleine Probleme, nichts Großes

( ) Ein oder zwei schwerwiegende Probleme

( ) Das WLAN war fast völlig unbrauchbar.

Wenn bei Ihnen Probleme aufgetreten sind, könnten Sie diese kurz beschreiben? (Textfeld)

Hatten Sie Probleme, zur Veranstaltung zu kommen?

( ) Ja

( ) Nein

Wie sind Sie zu unserer Veranstaltung gekommen?

( ) Zug

( ) Auto

( ) Bus

( ) Stadtbahn (IE Tube, Straßenbahn)

( ) Gehen

Haben Sie die Karte von unserer Website verwendet?

( ) Ja

( ) Nein

Wenn Sie sich die Karte angesehen haben, war sie detailliert genug?

( ) Ja

( ) Es gab mir eine ungefähre Vorstellung. Für mehr Details habe ich jedoch eine andere Karte verwendet.

( ) Überhaupt nicht detailliert

Wenn Sie die Karte nicht verwendet haben, warum nicht?

( ) Nicht genügend Details

( ) Ich habe stattdessen ein Navigationsgerät/Google Maps verwendet.

( ) Ich wusste nicht einmal, dass es existiert!

Waren die Referenten generell interessant? Haben Ihnen die Vorträge gefallen?

( ) Fast alle waren interessant und sehr unterhaltsam

( ) Hauptsächlich unterhaltsam, aber eine Handvoll weniger interessanter Vorträge.

( ) Eine 50:50-Aufteilung

( ) Eher langweilig als interessant

( ) Habe nichts Interessantes gefunden

Bitte erläutern Sie Ihre Antwort auf die obige Frage. Fühlen Sie sich frei, darauf zu verweisen

bestimmte Personen/Gespräche. (Textfeld)

Wenn wir das Vortragsangebot verbessern könnten oder Sie andere interessante Ideen dazu haben

Die Vorträge, listen Sie sie unten auf (Textfeld)

Wenn Sie weitere Empfehlungen oder Ideen haben, listen Sie diese bitte unten auf. (Textfeld)

Diese Umfrage ist zwar etwas länger, aber es ist viel einfacher, die Antworten zu beantworten und zu interpretieren. Wenn Sie zu jedem Thema zwei oder drei Fragen stellen, können Sie bei der Verarbeitung der Ergebnisse etwas mehr Analyse durchführen. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, dass Sie von 30 Personen als Antwort auf die erste Umfragefrage erhielten, sie hätten Probleme, zur Veranstaltung zu kommen.

Das wären so viele Informationen gewesen, wie man aus den Ergebnissen herausholen konnte, aber mit den neuen Antworten wäre es möglich, abzuleiten, welche Transportmittel den Menschen Probleme bereiten. Darüber hinaus konnte man so sehen, ob die bereitgestellte Karte oder eine andere Form der Navigation genutzt wurde, und so gezielt Verbesserungen für die Zukunft anstreben.

„Bedenken Sie, dass der Benutzer nach 50 Fragen höchstwahrscheinlich mit dem Lesen aufhört.“

Weitere wichtige Ergänzungen sind die Textfeldfragen. Dadurch können Ihre Teilnehmer konkretes Feedback geben, aus dem Sie schöpfen können. Es ist eine gute Idee, diese nicht zur Pflicht zu machen, da sie die Leute möglicherweise davon abhalten, zu antworten.

Abschließend lässt sich sagen, dass Sie beim Schreiben einer Umfrage darauf abzielen sollten, eine Umfrage zu erstellen, in der spezifische Fragen gestellt werden, um nützlichere Informationen für die Analyse zu erhalten. Denken Sie auch daran, dass es hilfreich ist, ein paar zusätzliche Hintergrundinformationen zu sammeln, da diese zur besseren Analyse der Antworten genutzt werden können.

Es ist auch wichtig, Ihre Fragen richtig zu formulieren. Wenn die Leute die Fragen beantworten müssen und sie nicht verstehen, schließen sie das Fenster und gehen weiter. Wenn möglich, lassen Sie Ihre Umfrage von einer anderen Person Korrektur lesen, bevor Sie sie öffentlich zugänglich machen, um sicherzustellen, dass die Fragen klar sind.

Umfrageverzerrung

Bei der Durchführung von Marktforschungen ist es wichtig, unvoreingenommene Antworten zu erhalten, indem man den Umfrageteilnehmern keine Fragen stellt, die ihre Antworten beeinflussen könnten. Durch die Vermeidung von Umfrageverzerrungen können Antworten vermieden werden, die die gesammelten Daten ungültig machen oder verfälschen könnten. Es ist ziemlich einfach und üblich, dass ein Unternehmen oder eine Einzelperson ohne die entsprechende Ausbildung/Kenntnisse in der Marktforschung auf diese Weise einen Fehler macht. Dies gilt für viele Dinge, beispielsweise für die Art und Weise, wie eine Frage formuliert ist, für die Antworttypen, aus denen man wählen kann, für die Art und Weise, wie ein Interviewer die Fragen präsentiert, wenn die Daten telefonisch oder persönlich erhoben werden.


Das Folgende ist ein Beispiel für eine voreingenommene Frage:

Wie sehr hat Ihnen die Veranstaltung gefallen?

( )Sehr viel

( )Nur ein wenig

( )Nicht sehr viel

( )Gar nicht

Auf den ersten Blick scheint es, dass die Struktur dieser Frage kein Problem darstellt. Schließlich hat der Befragte die Wahl zwischen „sehr sehr“ und „überhaupt nicht“. Das Problem liegt jedoch in der Art und Weise, wie die Frage formuliert ist. Indem er den Teilnehmer fragt, „wie sehr“ ihm die Veranstaltung gefallen hat, hat die Person, die die Umfrage durchführt, bereits eine Voreingenommenheit festgestellt, indem sie annimmt, dass der Befragte die Veranstaltung auf die eine oder andere Weise genossen hat, was möglicherweise nicht der Fall ist.

Das folgende Beispiel wäre eine bessere Möglichkeit, die Frage so zu stellen, dass sie die Antwort des Teilnehmers nicht beeinflusst:

Wie würden Sie Ihre allgemeine Freude an der Veranstaltung auf einer Skala von 1 bis 5 bewerten: 1 = „Überhaupt nicht“ und 5 = „Völlig genossen“

1 2 3 4 5

( ) ( ) ( ) ( ) ( )

Das Umformulieren der Frage ermöglicht es dem Befragten, anhand einer Skala zu antworten, die es ihm oder ihr erleichtert, den Grad der Freude anzugeben, und die es der Person, die die Umfrage durchführt, erleichtert, die Ergebnisse tabellarisch darzustellen und mit anderen Befragten zu vergleichen. Natürlich sollten weitere Fragen hinzugefügt werden, um Einzelheiten darüber zu erfahren, was den Teilnehmern gefallen oder nicht gefallen hat.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie kleine Änderungen im Wortlaut Ihre Umfrage verbessern können.